Home Schulprofil Schulgeschichte
Schulgeschichte Drucken
Inhaltsverzeichnis
Schulgeschichte
Privatschule 1838 - 1869
Städtische Schule 1869 - 1973
Staatliche Schule seit 1973
Namensgebung
Schulleiter

Überblick

Die Schule wurde 1837 als Privatunterrichtsanstalt für höhere weibliche Bildung auf Antrag des königlichen Studiendirektors Dr. Lechner gegründet. Im Jahr 1901 bezog die Schule das neu erbaute Schulhaus am Longoliusplatz. 1911 erfolgte die staatliche Anerkennung im Sinne der neuen Schulordnung als Städtische höhere Mädchenschule. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Schule als Städtische Oberrealschule für Mädchen wiedereröffnet. Die beiden Schwerpunkte der Schule wurden eingerichtet:

  • der sprachliche Zweig (bis 2003: neusprachlicher Zweig)
  • der naturwissenschaftlich-technologische Zweig (bis 2003: mathematisch-naturwissenschaftlicher Zweig)

1973 wurde der Schule der Name Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium verliehen. Zwei Jahre später, 1975, erfolgte der Umzug in die neu erbauten Gebäude im Schulzentrum unterhalb des Bismarcktums. Seitdem besuchen auch Jungen das Gymnasium.   (Quelle: Wikipedia)